Andy Hertzfeld, 2004

Revolution in the Valley

The Insanely Great Story of How the Mac Was Made

 

Worum es geht

Andy Hertzfeld war einer der Architekten des Apple Macintosh, dem Personalcomputer, der das Konzept einer grafischen Benutzeroberfäche der Allgemeinheit verfügbar machte. Er war sowohl an der Entwicklung des Betriebssystems als auch der radikal neuen Benutzeroberfläche beteiligt.
„Revolution in the Valley“ beschreibt die Ereignisse um die Entwicklung des Macintosh in der Zeit zwischen 1979 und 1984 – Aufbruchsstimmung im Sillcon Valley.

Eine Stimmung, die im gesamten Buch zu spüren ist. Ging es doch nicht so sehr um das große Geld, sondern eher darum, eine Ideen Realität werden zu lassen und darüber schlicht die Zeit zu vergessen. „90 Hours a Week and we loving it“, fasst die Atmosphäre jener Zeit wohl am besten zusammen. Unvergessen die Episode als die ersten Portotypen des Mainboards vorlagen und Steve Jobs allen Anwesenden ein Angebot machte. Gegen 20:00 gab es ein Bild auf dem Monitor. Zwar nicht perfekt, aber es war da: „Steve smiled and agreed that ist was good enough for the first night and and it was time to celebrate. The seven or eight of us who stayed late drove in three cars to Burrell’s favorite Italian restaurant, Frankie, Johnny and Luigi’s in Mountain View, where we ordered three large Pineapple Pizzas (which tasted great).

Das Buch ist für interessierte an der IT-Geschichte eine wertvolle Sammlung von Anekdoten, Biografien und technischer Details rund um die Welt der Computer im Allgemeinen und die des Macintosh im Besonderen.

Was mir gefällt

Ein unkonventionelles Layout (ganz im Stil des Unternehmens) und jede Menge Fotos, Skizzen und Insider-Geschichten machen das Buch zu einem echten Erlebnis. Ein starkes Plädoyer dafür, was man erreichen kann, wenn die Motivation stimmt.

KONTAKT

Bernhard R. Scheurer
Mainstr. 2 • 64390 Erzhausen
Fon.: 0151 50411034

PROFIL

Creative-Worker
Evolutionärer Humanist • Atheist
Wissenschafts-/Technik-Enthusiast