Neal Stephenson, 2001

Cryptonomicon

 

Worum es geht

Eigentlich ist es eine Familiengeschichte, die in verschiedene Handlungsstränge aufgeteilt ist, die entweder im zweiten Weltkrieg oder in der Gegenwart (hier die 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts) spielen. Die im Folgenden linear beschriebene Zusammenfassung ist im Roman auf verschiedene Zeitebenen aufgeteilt, lässt sich aber nicht anders verständlich machen.

Lawrence Pritchard Waterhouse, der mit Alan Turing in Bletchly Park an der Entschlüsselung des deutschen Enigma-Codes arbeitete, gehört zu der streng geheimen Abteilung 2702, die statistische Anomalien auswertet um wertvolle Informationen für die Kriegsführung zu sammeln. Verantwortlich für diese Abteilung zeichnet Corporal Bobby Shaftoe. Im Laufe dieser Einsätze stößt man auf einen gewaltigen Goldschmuggel zwischen Japan und Nazi-Deutschland. Bobby Shaftoe tut sich mit u.a. mit Enoch Root zusammen und versucht dem Gold auf die Spur zu kommen.
Während dessen haben die Japaner das Gold auf den Philippinen geschafft und dort den Bauingenieur Goto Dengo beauftragt, eine Lagerstätte zu schaffen. Dengo vermutet richtig, dass alle Beteiligten aus Gründen der Geheimhaltung aus dem Weg geschafft werden sollen, sorgt deshalb für sich und ein paar seiner Arbeiter vor und überlebt.
Nach vielen Wirren des Krieges und der Nachkriegszeit ist Enoch Root der einzige Überlebende der Gruppe um Bobby Shaftoe, aber ohne seine damaligen Mitverschwörer und die nötigen finanziellen Mittel hilflos.

Randy Waterhouse, der Enkel von Lawrence Pritchard Waterhouse, will fünfzig Jahre später mit seinem Geschäftspartner Avi einen „Datenhafen“ in Südostasien errichten. Mit der Verlegung des Datenkabels werden Douglas und Amy Shaftoe, Sohn und Enkelin von Bobby Shaftoe, beauftragt. Sie finden bei der Gelegenheit ein gesunkenes U-Boot mit Hinweisen auf die Schatzsuche ihrer Vorfahren.
Nun gilt es, raffinierte Verschlüsselungen zu knacken und sich zwielichtigen Figuren zu entziehen, die es ebenfalls auf die Beute abgesehen haben. Goto Dengo, inzwischen ein angesehener Bauunternehmer, wird auch mit von der Partie sein.

Was mir gefällt

Eindeutig eine Geschichte, die mit knapp 1200 Seiten nicht so schnell zu Ende ist, und die so ziemlich jedes Genre abdeckt: Thriller, Abenteuer, Wirtschaftskrimi, Technologie-Geschichte. Die Verknüpfung zwischen Vergangenheit und Gegenwart ist äußerst gelungen. Für Freunde der Kryptographie und Computergeschichte bietet die Story eine Menge lehrreicher Einblicke.

KONTAKT

Bernhard R. Scheurer
Mainstr. 2 • 64390 Erzhausen
Fon.: 0151 50411034

PROFIL

Creative-Worker
Evolutionärer Humanist • Atheist
Wissenschafts-/Technik-Enthusiast